Elementgröße an Kontakten

Bei FE-Analysen versucht man bei großen Modellen oftmals mit grobem Netz zu starten. Dies kann bei konkaver Rundung einen erheblichen Sekanten-Effekt zeitigen, was zusammen mit einem Kontaktpartner (z. B. Bolzen in Bohrung) zu Anfangsdurchdringungen führt. Des weiteren kann sich deswegen auch eine zu kleine Anzahl an Kontaktpaaren ergeben. Damit sind Konvergenzschwierigkeiten vorprogrammiert!
Die folgende Datei erlaubt die Berechnung der Elementgröße abhängig von zulässiger Durchdringung, Radius und dem Vorhandensein von Mittelknoten:

Elementgroesse an Kontakten