UND für Matrixformeln

Der Funktion UND(Wahrheitswert1;[Wahrheitswert2];…) können bis zu 255 (30 in Excel 97 – 2003) Bedingungen übergeben werden, die entweder als WAHR oder als FALSCH bewertet werden können. Diese Argumente dürfen auch als Arrays (Matrizen) vorliegen, was einen verleiten könnte, UND auch in einer Matrixformel zu verwenden, was aber daran scheitert, dass immer nur ein Wert zurückgegeben wird!

Abhilfe

Anstatt UND(Wahrheitsarray1;Wahrheitsarray2;…) nehme man bei Matrixformeln das Produkt Wahrheitsarray1*Wahrheitsarray2*…

Alternative

Die Benutzerdefinierte Funktion AND4AF(Wahrheitswert1;[Wahrheitswert2];…) (Abkürzung für “AND for Array Formulas”) funktioniert wie das normale UND (allerdings werden beliebig viele Argumente entgegengenommen), wenn sie von einer “gewöhnlichen” Formel aufgerufen wird, in allen anderen Fällen (Aufruf durch Matrixformel, VBA,…) werden die Wahrheitswerte wie folgt abgearbeitet:

  • 2-dimensionale Matrix führt zum Fehler #WERT!
  • 1-dimensionale Matrizen können gemischt als Spalten- und Zeilenvektoren vorliegen
  • Der größte Vektor bestimmt den Ergebnisumfang
  • Fehlende Werte eines kleineren Vektors werden ignoriert
  • Ein Einzelwert wird zu einem Vektor mit einer Komponente
  • Dabei werden wie beim normalen UND Text und fast alle Zahlen ignoriert, denn 0 entspricht FALSCH

Die folgende Datei zeigt die Verwendung der Benutzerdefinierten Funktion AND4AF im Vergleich zum normalen UND anschaulich für die verschiedensten Fälle: