Durchschnittssaldo

Ich besitze seit langem ein Girokonto ohne Kontoführungsgebühr, unter der Bedingung, dass pro Quartal ein bestimmter Durchschnittssaldo nicht unterschritten wird.
Anfangs lag der Kontostand nachlässigerweise immer deutlich über diesem Saldo. Beim Reduzieren muss ich dann wohl übertrieben haben, denn plötzlich wurde mir eine saftige Kontoführungsgebühr abgebucht! Da die Unterschreitung im Vergleich zu den jahrelangen “Überschreitungen” lächerlich gering war, reklamierte ich erfolgreich mit handfestem Zahlenwerk über den betreffenden Zeitraum. Die zusätzliche Konsequenz aus dieser wenig smarten Behandlung war eine kleine Berechnung in Excel zum Monitoren des Durchschnittssaldos.
Ende 2016 wurde ich mit einer Konto-Umstellung zwangsbeglückt, wodurch ich auf einen monatlichen Durchschnittssaldo umgestiegen bin. Weil die bisherige näherungsweise Berechnung (Version 1.00) nicht mehr ausreichend genau war, wird diese nun exakt (Version 2.00) umgesetzt. Bei den Abrechnungsperioden stehen ab jetzt Woche, Monat, Quartal, Halbjahr und Jahr zur Wahl.
Wer’s noch detaillierter braucht oder haben möchte, sollte einen Blick auf den Durchschnittssaldo-Monatsplaner werfen!
Die folgende Excel-App erlaubt es, ausgehend vom aktuellem Kontostand und dem aktuellen Durchschnittssaldo, den Durchschnittssaldo am Ende der Abrechnungsperiode und auch an jedem anderen zukünftigen Datum zu berechnen. Die Eingabe des erforderlichen Quartalsmindestdurchschnittssaldos wirft zusätzlich den aktuell nötigen Mindestkontostand und dessen Abweichung aus:

Versionstabelle